Aktuelles

Neues Jahr - Neues beim Parken

09.12.2022

GPG führt neue Parktarife ein – spezielle Wertkarten für Pendelnde

Nach 15 Jahren fast unveränderter Parkentgelten werden auf den öffentlichen Sammelparkplätzen in Greifswald ab 1. Januar 2023 neue Tarife eingeführt. Es gilt für die beschrankten Parkplätze „Hansering“, „Bahnhof“ und „Am Theater“ künftig eine einheitliche Preisstruktur. Auf diesen drei Parkplätzen wird ab Januar einen Euro pro Stunde fällig, der Tageshöchstsatz beträgt drei Euro. In der Tiefgarage „Am Markt“ kostet das Parken in der ersten Stunde 2 Euro, die zweite kostet 1,50 und jede weitere 1 Euro. Hier sinkt der Tageshöchstsatz von 9 auf 8 Euro.

Mit Preisen zwischen einem und zwei Euro pro Tag mit Ausnahme der Tiefgarage „Am Markt“ lag die Universitäts- und Hansestadt bisher weit unter dem Durchschnitt vergleichbarer Städte. Dem gegenüber stehen seit Jahren gestiegene Kosten für die Bewirtschaftung, also die Kosten für Unterhalt, Material und Personal, sowie die Kosten für eine Sanierung oder den Neubau von Parkflächen. Die GPG wird in Anlehnung an das Verkehrskonzept Innenstadt auf ihren Sammelstellplätzen weiterhin Tarife erheben, die unter den Gebühren an den städtischen Parkscheinautomaten liegen. Dies solle helfen, den Parksuchverkehr in der Innenstadt zu reduzieren und so die Aufenthalts- und Lebensqualität in Greifswald zu erhöhen.

Um Einpendelnde, die in Greifswald arbeiten, zu entlasten, wird es spezielle Wertkarten geben. Um die Pendlerwertkarte zu erhalten, kann man hier ein entsprechendes Formular herunterladen, das vom jeweiligen Arbeitgebenden bestätigt werden muss. Mit der Park-Card können dann alle Parkierungsanlagen der GPG befahren werden, die Aufladung erfolgt einfach am Kassenautomaten. Die neuen Tarife finden Sie hier.

Auch an den anderen öffentlichen Parkflächen ändern sich ab Januar die Preise. Künftig wird es nur noch drei Parkzonen geben – je dichter am Stadtzentrum gelegen, desto teurer. Die Stadt hofft so, den Park-Suchverkehr in der Innenstadt zu verringern. Für einen Euro pro Stunde oder drei Euro Tageshöchstpreis kann man in der künftigen Parkzone C weiterhin sehr preisgünstig parken. Dies betrifft neben den Parkflächen entlang der Straßen mit Parkautomaten beispielsweise auch die Parkplätze am Volksstadion, am Campus Ost in der Makarenkostraße oder den P&R-Parkplatz in der Osnabrücker Straße. Am Museumshafen Nord kann man sein Auto künftig für 2,50 am Tag abstellen, ebenso auf dem großen Parkplatz in Eldena am Boddenweg. Im Altstadtkern, künftig Parkzone A, sollen jeweils 2,50 Euro für die ersten beiden Stunden fällig werden; die Stadt will die Parkzeit für Gäste hier auf 2 Stunden begrenzen. In der erweiterten Innenstadt, Parkzone B, sollte man für die ersten beiden Stunden jeweils 1,50 Euro bezahlen, ab der dritten jeweils einen Euro. Der Tageshöchstpreis läge hier bei 5 Euro.

Zurück